Geschichte und Zweck des Frauenchores

Geschichte Frauenchor/Klangfarben Remblinghausen

 

Auf Initiative des damaligen Ortspfarrers Albert Hemeyer trafen sich die Mitarbeiterinnen der Frauengemeinschaft im August 1973 mit dem in Remblinghausen tätigen Organisten, Herrn Johannes Röttger, um das neue Liedgut des Gotteslobes einzuüben.

Herr Röttger war gerne dazu bereit, so dass sich schon einige Zeit später mit Begeisterung einen Frauenchor bildete, die sich zunächst alle 14 Tage im Jugendheim Remblinghausen traf.

Zu ihrem Repertoire gehörten nicht nur neue Kirchenlieder, es wurden auch volkstümliche Lieder mehrstimmig eingeübt.

Neben der Gestaltung von Messfeiern wirkte der Frauenchor bereits beim Frauenkarneval 1974 mit und trug hier ein frohes Lied vor.  

Im Februar 1976 wurde dann die erste Generalversammlung durchgeführt. Man konnte 27 Sängerinnen zählen. 

Eine kommissarische Leitung übernahm zunächst bis 1976 Therese Jorg.

Weitere Vorsitzende waren:

Hedwig Mette       1976 - 1987

Lene Sand            1987 - 1993

Ursula Kriesten     1993 - 2013

Claudia Kersting   2013 - 2016

Dagmar Meier       seit 2016

Johannes Röttger führte den Chor bis 1985. Nicht nur der Gesang wurde gepflegt, sondern unter seiner Leitung führte der Frauenchor auch einige Theaterstücke vor.

Aus persönlichen Gründen übergab Herr Röttger den Dirigentenstab an Reinhold Völkel, der dieses Amt bis Oktober 2015 ausübte.

In diese Zeit fallen viele Konzerte unter anderem auch mit Künstlern wie Joachim Kraus und Bernadette Becker, sowie die Robert-Stolz-Gala in Remblinghausen, Allagen und Warstein.

 

Am 17.10.2015 übernahm Heike Hoffmann als Dirigentin die musikalische Leitung des Chores.

Als Zeichen einer zukunftsweisenden Veränderung wechselte der "Frauenchor Remblinghausen 1978" seinen Namen in "Klangfarben Remblinghausen".

Der Chor zählt aktuell 38 Sängerinnen, dennoch freuen wir uns, wenn interessierte Frauen unseren Chor verstärken und heißen sie jederzeit herzlich willkommen.

Die "Klangfarben Remblinghausen" verfügen über ein breit gestecktes Repertoire.

Klassische Volks- und Kirchenlieder gehören genauso dazu, wie moderne Stücke in deutscher und englischer Sprache.

Der Chor gibt kleine Konzerte in Senioren- und Pflegeheimen, nimmt an  Freundschaftssingen befreundeter Chöre teil und gestaltet die Weihnachtskonzert in der St. Jakobus-Kirche mit.

 

Unser Gedanke eines geselligen Miteinanders ist bei allen Aktionen spürbar, so sind im laufenden Jahr eine Wanderung, ein Grillfest und eine Weihnachtsfeier fest eingeplant.

 

Autorin: Dagmar Meier