Vom Jugendorchester zum Ausbildungsorchester

Dem Berufsmusiker Wolfgang Klauke und auch seinem Nachfolger Andreas Klauke lagen und liegen besonders die Jugendarbeit bzw. die Nachwuchsausbildung am Herzen. Seit 1999 gibt es daher auch ein Jugendorchester.  Die Anfänger von damals spielten zum Teil noch bis zum Jahr 2012 mit, so dass die Anforderungen und Leistungen bis dahin immens gestiegen waren.

Wichtigster Bestandteil des Jahres war seit jeher der Auftritt beim Frühjahrskonzert der Musikkapelle und auf dem "Tag der Laube". Außerdem gestalteten sie Seniorennachmittage des Schützenvereins und den Christkindelmarkt in Remblinghausen mit sowie den alljährlichen Martinszug.
Höhepunkt der Auftritte war der Besuch des 1. Jugendmusikfestes in Bad Wünnenberg im Jahr 2009.

In den Jahren 2012 und 2013 allerdings brachen viele altgediente junge Musiker ihre musikalische Laufbahn aufgrund eines Studiums dort ab, so dass das Jugendorchester Ende 2013 nur noch eine Stärke von 8 Musikern hatte.

Die Jugendlichen hatten schon einige Aktionen zusammen mit dem Jugendblasorchester der Sauerlandkapelle Bracht-Wormbach e.V. unternommen und so schlugen sie vor, ein gemeinsames Orchester zu gründen.
Da auch die Dirigenten der beiden Jugendorchester damit einverstanden waren und sich auf ein gemeinsames Repertoire für die kommenden Auftritte einigen konnten, wurde das Vorhaben Ende Januar 2014 in die Tat umgesetzt.
Jetzt waren fast alle Instrumente relativ ausgewogen vertreten und so konnten die 22 Kinder und Jugendlichen des "Projektorchesters", auf dem Kinderkarneval in Bracht punkten. Weitere Auftritte wie das Frühjahrskonzert der MK Remblinghausen, das Debütkonzert der Sauerlandkapelle sowie beim "Tag der Laube" folgten.

Leider war der Erfolg nur von kurzer Dauer - die langen Wege und ein erneuter Wegfall von Musikerinnen und Musikern durch den Aufstieg in die jeweils "große" Kapelle ließen das Projektorchester zusammenbrechen.

Da aus diesem Grund nur noch etwa 4-6 Jugendliche zu den Proben kamen, wurde das Jugendorchester Ende 2014 bis auf weiteres aufgelöst.

Unser Ausbildungsorchester auf Erfolgskurs!

Die erste Gründung eines Ausbildungsorchesters zusätzlich zum bereits bestehenden Jugendorchester erfolgte im Jahr 2001 durch den Dirigenten Andreas Klauke. Dieses wurde nach einiger Zeit mangels Nachfolgern jedoch wieder eingestellt.

Ende 2010 wurde auf Initiative von Lisa Dolle und Christina Bagnucki erstmalig ein Adventstreffen veranstaltet, bei dem die Nachwuchsmusiker ihr musikalisches Talent vor Eltern und Großeltern beweisen konnten. Die mittlerweile wieder enorm gestiegene Zahl der Auszubildenden machte es möglich, dass für den Abschluss der Veranstaltung ein Orchester zusammengestellt werden konnte, dass dann unter Dirigent Andreas Klauke noch drei weitere Weihnachtslieder zum Besten gab. Davon waren nicht nur das Publikum sondern auch die Kinder und Jugendlichen selber restlos begeistert. Sie waren in der Zeit wesentlich motivierter, was das Proben zu Hause anbelangte und das wiederum haben auch die Ausbilder im Unterricht zu spüren bekommen.

Daher gibt es seit dem 30. April 2011 wieder ein Ausbildungsorchester, welches musikalisch von Lisa Dolle geleitet wird.

Erstmalig öffentlich vorgestellt hatte sich das neue Orchester, das bei der Gründung aus immerhin 18 Auszubildenden bestand und von den jungen Musikern meist nur kurz " ABO " genannt wird, auf dem "Tag der Laube" am 23.06.2011.

Einen ersten Auftritt außerhalb der Aktivitäten im Rahmen der Musikkapelle hatten sie Anfang Januar 2012 beim Seniorennachmittag der Pfarrgemeinde. Weitere Auftritte dieser Art folgten.

Mittlerweile hat sich das Ausbildungsorchester mit seiner ständig wechselnden Besetzung sowohl auf dem "Tag der Laube" als auch auf dem jährlichen Frühjahrskonzert der Musikkapelle als feste Größe etabliert....für die momentan 14 Kinder und Jugendlichen auf jeden Fall das Highlight des Jahres in ihrem noch jungen Musikerleben.
Weiterhin haben sie bereits zweimal den Seniorennachmittag des Schützenvereins mitgestaltet und spielen die Prozession und den Martinszug in Remblinghausen mit.