Wir, die Musikkapelle Remblinghausen

Auf Initiative von Pfarrer Hartwig Hogrebe wurde im Sommer 1981 die Musikkapelle gegründet.

Zunächst wurden unter der Leitung von Josef Dinkel, Otto Vielhaber und Volker Brendig (alle vom Musikverein Velmede/Bestwig) 18 Jugendliche auf einem Musikinstrument ausgebildet.

Am 06.07. 1982 wurde der Förderverein ins Leben gerufen.
Durch die damaligen Mitgliederbeiträge von jährlich 12,--DM, Spenden und Feste, z.B. Konzert und Tanz in den Mai, war der Förderverein in der Lage, die Anschaffung von Musikinstrumenten, Notenmaterial und den Unterricht für die Musikschüler zu finanzieren.

Durch diesen aber auch besonders durch die aktive Mithilfe der ältereren Musiker wurde in unserem 2. Jahr der Neuanfang vorangetrieben. Ohne deren Unterstützung in Form von Instrumenten und Geldspenden wäre der Musikbetrieb nicht ins Rollen gekommen.

"Laubenbau"

Lisa Dolle und Franz Holterhöfer...
2 von unzähligen, fleißigen Händen.
Stefan, Christina und Alfons Hermes in der künftigen Herrentoilette.
und fertig ist die "Laube."

In den Anfängen haben wir auf dem Turnboden des Kindergartens geprobt. Hier gab es zusätzlich einen kleinen Raum, in dem Schlagzeug und Percussion sowie Notenschränke ihren Platz hatten. Andererseits mussten jedoch, jede Woche auf´s Neue, vor der Probe Schlagzeug und Stühle hingestellt und nach der Probe alles wieder wegräumt werden. Als 1996 der Kindergarten umgebaut wurde, war auch das nicht mehr möglich und wir übten erst einmal im Speiseraum der Schützenhalle. Im Dezember 1997 hatten wir das Glück, auf Beckers Hof eine Scheune mieten zu können. Diese wurde von uns in kompletter Eigenleistung von Grund auf saniert und für unsere Zwecke umgebaut. Viele Sachspenden in Form von beispielsweise Holz oder Beton halfen uns, die Kosten so gering wie möglich zu halten. Nach dem ersten Bauabschnitt hatten wir dann einen 80qm großen Übungsraum, einen Vorraum, sowie Herren- und Damentoilette und weiterhin unser sogenanntes Aussenlager auf dem Dachboden. Im Jahr 2000 haben wir dann nach Fertigstellung unseres eigenen Proberaumes, der "Laube" (nach dem Zitat des ehemaligen Musikers Franz Holterhöfer " ...und fertig ist die Laube!"), einen Tag der offenen Tür veranstaltet. Im zweiten Bauabschnitt konnten wir noch einen weiteren Teil der Scheune hinzumieten. Dieser wurde von Anfang November 2006 bis Ende Mai 2007 ebenfalls in Eigenleistung zur Küche und einem Lagerraum umgestaltet.
Auch hier wurden uns wieder einige Sachspenden sowie manche Arbeitsstunde von uns wohlgesonnenen Facharbeitern zur Verfügung gestellt.

Dankeschön auch nochmal im Nachhinein an alle Spender und Helfer!

Veranstaltungen und Auftritte

Die MKR 2007 beim Bundesmusikfest in Würzburg

Die größten Veranstaltungen im Jahr sind unser Frühjahrskonzert, im Jahr 2015 am 21.März,
und der "Tag der Laube", der jedes Jahr an Fronleichnam stattfindet.
Außerdem sind wir Festkapelle auf dem Schützenfest in Oberhenneborn und spielen verschiedene Festzüge und kleinere Feste in der näheren Umgebung.
Neben den zahlreichen Auftritten in Remblinghausen und den umliegenden Ortschaften, war die Teilnahme am ersten deutschen Bundesmusikfest, Pfingsten 1989 in Trier, ein besonderer musikalischer Höhepunkt.

1990 nahmen wir erstmals an einem Wertungsspiel in Brilon teil, wobei ein erster Rang mit Auszeichnung erzielt wurde.
Beim Landesmusikfest 1991 in Geseke erreichten wir ebenfalls einen ersten Rang.

1991 wurde das 10-jährige Bestehen und 2006 das 25-jährige Bestehen der Musikkapelle mit benachbarten Vereinen in der Schützenhalle gefeiert.

Weitere Highlights waren die Teilnahmen im April 1994 am Landesmusikfest in Erkelenz, im Mai 1995 beim 1. Stadtmusikfest in Meschede, im Juni 1995 beim 2. Deutschen Bundesmusikfest in Münster und im Mai 2007 das Deutsche Musikfest in Würzburg.

Erwähnenswert sind auch die verschiedenen Gemeinschaftskonzerte, u.a. mit dem Musikverein Freienohl (1992), dem Spielmannszug Meschede (1994 und 1999), der Musikkapelle Bracht (2000, 2009 und 2015) und der Mescheder Windband im Jahr 2013.

Nachwuchsarbeit

Dirigent Andreas Klauke 2009 beim Gemeinschaftskonzert "seiner" Musikkapellen Bracht und Remblinghausen in Oberhenneborn.

Dem Berufsmusiker Wolfgang Klauke und auch seinem Nachfolger Andreas Klauke lagen und liegen besonders die Jugendarbeit bzw. die Nachwuchsausbildung am Herzen, sodass 1999 ein erstes Orchester für den Nachwuchs gegündet wurde.
Heute gibt es ein Ausbildungsorchester, in dem die Kinder das erste Zusammenspiel üben, und ein Jugendorchester für die fortgeschritteneren Musiker.

Auch die außermusikalische Jugendarbeit (Zeltlager, DVD-Abende etc.) wurde in den letzten Jahren durch engagierte Jugendliche und den Förderverein vorangetrieben.

Die MKR heute

Früjahrskonzert 2014 in der Schützenhalle Remblinghausen.

Heute haben wir bei einem Durchschnittsalter von etwa 21 Jahren 39 aktive Musiker. Leider können auf Grund von Studium und Ausbildung nicht immer alle bei Proben und Auftritten dabei sein.

Viele Gründungsmitglieder von 1981 sind heute noch aktiv und bilden neben anderen die Säulen der Musikkapelle und des Fördervereins. Zum Teil haben sie verantwortungsvolle Aufgaben in der Organisation übernommen, zum Teil sind deren Kinder bereits wieder aktive Musiker in unserem Orchester oder befinden sich in der musikalischen Ausbildung...so vergeht die Zeit!

Obwohl wir momentan keine Nachwuchssorgen haben, bereitet uns, wie so vielen anderen Musikvereinen auch, der demographische Wandel unserer Zeit mehr oder weniger große Sorgen. Dadurch, dass heutzutage weit mehr als vor einigen Jahren noch ein Studium beginnen, verlassen uns immer wieder einige gute Musiker. Auch wenn sie noch einen Teil der Proben und Auftritte mitbestreiten können, fehlen sie einen Großteil des Jahres an allen Ecken und Enden.

Daher sollten nach Remblinghausen und Umgebung Zugezogene oder andere Interessierte auch im Erwachsenenalter keine Scheu haben, uns wegen einer auch dann noch möglichen Ausbildung anzusprechen. Wer sogar schon ein Instrument beherrscht, kann auch einfach (vielleicht sogar schon mit dem Instrument!) unsere Probe besuchen - immer Dienstags von 19.00 Uhr bis 21.15 Uhr!