Die "alte Sägemühle"

Die alte Sägemühle wurde 1987 unter Denkmalschutz gestellt. Sie ist die letzte noch funktionsfähige Mühle von ehemals drei Wassermühlen in der näheren Umgebung. Das Hammerwerk in Drasenbeck und die Baldeborner Mühle existieren nicht mehr.

Die Sägemühle wurde erstmals 1671 im Taufregister erwähnt. Die Verwendung der Ortsangabe „auf der Sagemollen“ legt den Schluss nahe, dass deren Gründung deutlich weiter zurückliegt.

Die heute noch vorhandenen Gebäude wurden in 3 Abschnitten errichtet; der Kern des Gebäudes wurde 1809 errichtet, die Stellmacherwerkstatt 1889, das Turbinenhaus mit Kleesamenenthülsungsmaschine und Schrotmühle 1926.

Im Inneren der alten Sägemühle zeigen wir den historischen Zustand von 1880 bis 1936. Die technischen Einrichtungen vermitteln einen Einblick in die technischen Standards des aus-gehenden 19. Jahrhundert und dem beginnenden 20. Jahrhundert und veranschaulichen die Geschichte und Entwicklung der alten Sägemühle.

Die Arbeit des Sägemüllers, Stellmachers und Mühlenbauers war ein überaus vielseitiges und anspruchsvolles Handwerk. Die Zusammenarbeit von Stellmacher, Schmied und Sattler waren die Voraussetzung für den Bau von landwirtschaftlichen Geräten und Fahrzeugen. Neben der Holzbearbeitung kannte er sich mit der Verarbeitung von Metall aus und verfügte über mathematische und Konstruktions Kenntnisse.